750er Gold: Schmuck mit 18 Karat

750er Goldschmuck (18 Karat) © Eigenes Bild

750er Gold ist die klassische Legierung für hochwertigen Goldschmuck. Weil reines Gold als Werkstoff zur Schmuckerzeugung zu weich ist, wird es vom Goldschmied stets mit anderen Metallen legiert. Anders als Goldbarren oder Anlagegoldmünzen besteht Schmuck daher immer aus einer Legierung, also einer Mischung aus verschiedenen Metallen, die zusammen geschmolzen werden. Durch die Beimetalle soll der Goldschmuck  härter, formstabiler und kratzfester werden.

Der Anteil puren Goldes an einer Legierung kann sowohl in Tausendteilen, als auch in Karat angegeben. Beide Einheiten beschreiben das Gleiche und können entsprechend auch umgerechnet werden.  Dabei entspricht der Feingehalt von 750‰ Tausendteilen einer Karatzahl von 18 Karat.

750er Schmuckgold gibt es in sehr vielen Farben, beispielsweise als Weißgold, Gelbgold oder Rotgold, je nachdem welches Beimetall in der Legierung zum Einsatz kommt, also etwa ob Kupfer, Silber oder Platin zugemischt werden. Ein Schmuckstück mit 18 Karat besteht aber immer zu 75,0% aus purem Gold.

Feingehalt prüfen: 750 Gold = 18 Karat

Bei Goldschmuck findet sich die Feinheit meist in Form einer Punze eingeprägt. Eine solche Punzierung ist bei Ringen meist auf der Innenseite zu finden, bei Ketten oder Anhängern dagegen in der Regel am Verschluss. Dabei kann sowohl die Karatzahl, etwa „18 kt.“ (seltener auch “18k” oder „18c“) als auch der Feingehalt in Tausendteilen, also etwa „750“ eingeprägt sein.

Um die Korrektheit der Angabe zu überprüfen, kommt beim Gold Ankauf der Säuretest, auch Strichprobe genannt, zum Einsatz. Dabei wird auf einer Schiefertafel, die als “Prüfstein” dient, wird das zu prüfende Goldstück so gerieben, dass ein deutlicher Strich zurückbleibt. Auf diesem feinen Prüfstrich werden nun nacheinander verschiedene Probiersäuren aufgetragen. Für jede Legierung gibt es eine eigene Prüfsäure, also etwa eine für 18 Karat, eine für 14 Karat, usw  die je aus bestimmten Mischung aus Salzsäure und Salpetersäure besteht (Königswasser).

Verwindet oder verfärbt sich der Abrieb auf dem Prüfstein, liegt die Legierung unter der getesteten Feinheit, bleibt der Strich unter der jeweiligen Säureeinwirkung unverändert entspricht der Goldgehalt der jeweiligen Karätigkeit.

Goldpreis: Wie viel ist 750er Gold wert?

Aktueller Ankaufspreis pro Gramm für 750er Altgold

Preise zuletzt aktualisiert am 23. May 2024, 02:47 Uhr

Unsere Ankaufspreise für Schmuck, Gold, Silber und Co richten sich immer nach dem aktuellen Goldpreis.

Der Wert Ihrer Stücke ergibt sich daher aus dem Gewicht Ihrer Stücke in Gramm, dem Feingehalt Ihres Goldes und eben dem aktuellen Preis für Gold.

Unsere Preise für Goldschmuck & Silber

Wenn Sie Stücke aus einer Farbgoldlegierungen verkaufen möchten, bekommen Sie für alle Farbfacetten den selben Preis. Da der Wert eines Stücks vom Feingehalt abhängt, ist es beim Ankauf irrelevant welche Beimetalle legiert wurden. Der Goldanteil aber liegt bei 18 Karat Gelbgold gleich hoch wie bei 18 Karat Rot- oder Weißgold, nämlich bei 75%. Für 18 Karat Gelbgold zahlen wir daher genausoviel wie für 18 Karat Rotgold.

Ankauf von 750er Gold bei Gold & Co

Bei uns können Sie alle Stücke aus Gold verkaufen, aber auch Gegenstände aus Silber, Platin und Palladium.

1. Kostenlose Bewertung all Ihrer Stücke

Egal, ob Sie mit einem einzelnen Ring oder mehreren Schmuckstücken in eines unserer Geschäfte in 1090, 1030 oder 1220 Wien kommen: Wir bewerten sowohl Ihr Gold als auch Ihr Silber kostenlos und völlig unverbindlich. Wenn Sie Ihre Wertgegenstände verkaufen möchten, erhalten Sie das Geld gleich in bar ausbezahlt.

2. Genaue Prüfung von Experten

Wir prüfen jedes Stück einzeln und ermitteln, wie viel Karat diese haben. Je höher der Feingehalt ist, desto höher ist auch der Wert Ihrer Stücke. In Österreich besteht Schmuck meistens aus 585er Gold, also einer Legierung mit 58,5% purem Gold. In Italien oder auf dem Balkan dagegen findet sich häufiger Schmuck, der aus 18 karätigem Gold, also einer 750er Legierung besteht.

Wenn Sie verschiedene Stücke verkaufen wollen, werden Ihre Teile einzeln nach Karat bzw. Feingehalt getrennt. Wir prüfen beim Ankauf auch Schmuck aus Silber, Palladium und Platin und Stücke mit Brillanten oder Diamanten.

3. Umfassende persönliche Beratung

Wir nehmen uns Zeit für Sie und erklären Ihnen Schritt für Schritt den Ablauf beim Goldankauf in Wien. Gerne beantworten wir all Ihre Fragen zu Ihren Stücken. Eine gute Beratung ist uns ein besonderes Anliegen!

4. 100%ige Transparenz

Bei uns sind Sie beim Abwiegen ihrer Stücke dabei und können die Waage sehen. Alles andere wäre unseriös.

5. Beste Preise beim Goldankauf in Wien

Neben der kostenlosen und genauen Bewertung und der ausführlichen Beratung bieten wir Ihnen Toppreise für Ihre Stücke. Alle aktuellen Ankaufspreise finden Sie auf unserer Preisübersichtseite auf Gold & Co.

Sie können nicht zu uns nach Wien in eine unserer Filialen kommen?  Für solche Fälle gibt es den Gold & Co. Goldankauf aus ganz Österreich per Post. Schicken Sie uns Ihr Gold, wir schätzen Ihre Stücke kostenlos und unverbindlich und machen Ihnen ein faires Angebot. Möchten Sie unser Angebot dann annehmen erhalten Sie unverzüglich Ihr Geld – wenn nicht schicken wir Ihr Gold kostenfrei an Sie zurück.

Sie möchten Ihr altes Gold verkaufen?

Kommen Sie jetzt zu einem persönlichen, unverbindlichen und seriösen Beratungsgespräch in eine unserer Filialen in Wien oder nutzen Sie unseren Online-Ankauf Service.
Unsere Filialen
Zum Shop

Das könnte Sie auch interessieren

Neuigkeiten, Hintergrundinformationen und Aktuelles rund um die Themen Gold & Silber.

weitere beiträge