Menü

Silbermünzen kaufen Wien - Ist Silber das neue Gold?

Wo Sie das Silber am billigsten herbekommen und wovon Sie die Finger besser lassen sollten. Tipps vom Experten.

Denn Silber ist auf dem niedrigsten Stand seit Ende 2010. Selbst die Wahl von Donald Trump und neue Anzeichen für einen Euro-Währungscrash, konnten Silber nicht den Aufwärtstrend verleihen, den es verdient hätte. Experten halten Silber für stark unterbewertet und einen Anstieg bis auf 140 Dollar je Unze im Jahr 2019 für möglich (Plus von 812%).

von Walter Hell-Höflinger

Der Gold&Co Silber Geheimtipp: Kaufen Sie jetzt Silber-Schillinge knapp über dem Silberkurs! So lange der Vorrat reicht, Ersparnis von 15%!

 

Wackelige Finanzmärkte - Anzeichen für einen Euro-Währungscrash

Steht der Euro vor dem Zerfall?

An den Finanzmärkten war in den letzten Monaten immer wieder ein interessantes und zum Nachdenken erregendes Szenario zu beobachten: Investoren verschoben ihr Geld in Aktien, dann wieder in Edelmetalle, zurück in Staatsanleihen, dann wieder in Realwerte. Dieses Hin und Her ist ein erstes Anzeichen für Unruhen auf den Finanzmärkten. Einen möglichen Währungscrash bestätigt auch Wirtschafts-Woche: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Euro-Zone auseinanderbricht, wird von Woche zu Woche höher“, sagt Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der Liechtensteiner VP Bank. Auch andere Analysten gehen von einem 15%-20%igem Crashrisiko aus. Das mag vielleicht nicht nach viel klingen, doch immerhin steht der Währungszerfall des Euro zum Gespräch! Die Unternehmensberatungen und Steuerkanzleien bieten bereits an, das Euro-Crash Szenario durchzuspielen. Firmen, Großinvestoren und auch Zentralbanken wappnen sich bereits für den Fall eines solchen Szenarios und kaufen vor allem Gold und Silber. Doch warum sind Schilling Silbermünzen gerade so ein Geheimtipp? Warum sind bei einem Crash als Anlage besonders attraktiv? Gold bietet Freiheit - kann aber und wurde schon oft vom Staat in Krisenzeiten eingezogen (USA 1933, Drittes Reich, KuK Monarchie ...) Aktuelle Währungen wie der Euro können von der Zentralbank eingezogen werden, wodurch sämtliches Erspartes der staatlichen Willkür ausgeliefert wäre. Silber hingegen wurde selten eingezogen – im Dritten Reich gab es sogar Umlaufmünzen aus Silber.

Tipp: Momentan ist der Goldpreis hoch. Verkaufen Sie Ihren alten Schmuck und investieren Sie in Silber. Kaufen sie alte Schilling Silbermünzen oder die Silber Philharmoniker Münze. Hier finden Sie unsere tagesaktuellen Preise für Gold & Silber.

 

Rechtliche Grundlagen beim Silberkauf:

  • Silberbarren gibt es in den Feingehalten 999 und 999,9. Beides ist handelsüblich.
  • Wie beim Gold, gibt es auch bei Silber Good Delivery Hersteller und welche, die Barren ohne dieses begehrte Zertifikat verkaufen. Wir raten zu den LBMA zertifizierten Herstellern.
  • Silber ist nicht wie Gold von der Mehrwertsteuer befreit. Für neue Silbermünzen und Silberbarren bezahlt man 20% MwSt., bei gebrauchter Umlaufware kann differenzbesteuert (viel geringerer als 20% - wird nur auf die Handelsspanne berechnet) gekauft werden.

Auf was man achten muss beim Silberkauf:

Kaufen Sie nur bei einem vertrauenswürdigen Händler und kaufen Sie nur Barren von Good Delivery Herstellern. Beim Bullion-Münzkauf gibt es 6 namhafte und in Europa relevante Prägeanstalten. Außerdem raten wir von sogenannten „Sammlermünzen“ von diversen Münzinstituten ab. Diese sind zwar schön anzusehen, aber meist viel zu teuer kalkuliert und später gerade mal zum Schmelzpreis verkäuflich.

Silber braucht mehr Lagerkapazitäten als Gold: Gold für ca. 40.000 Euro ist so groß wie ein Handy, Silber in derselben Geldmenge nimmt schon die Größe einer Schuhschachtel ein. Außerdem ist Silber schwer transportierbar. Wählen Sie es daher nicht als Ihr Hauptinvestmetall, wenn Sie im Krisenfall Ihren Wohnort verlassen wollen. Im Falle einer Edelmetall-Tauschwährung könnte Silber dem entsprechen, was der Groschen beim Schilling und der Cent beim Euro sind. Dabei wären Münzen nützlicher als Barren. Für diesen Notfall eigenen sich die leichteren Silberschillinge aller Art besser als eine 1 Unzen Münze, da sie aus einem härterem Material bestehen und überall bestens bekannt sind. Durch die vielen Größen und unterschiedlichen Silberwerte, stehen bei den Silberschillingen unterschiedlichste Kaufkräfte zur Verfügung. Kaufen Sie deshalb Silber einfach nur so billig als möglich: Gebrauchte Umlaufware ist zwar nicht so schön wie eine polierte Platte einer neuen Münze, dafür ist die polierte Platte locker um 15% PLUS 20% Mehrwertsteuer teurer. Alte Silberschillinge bekommt man dafür schon nahe am Silberpreis. Und beim Verkauf zählt bei beiden hauptsächlich der Materialwert. Da ist es dann schon besser, dass man günstige differenzbesteuerte Silberschilling kauft. Die haben den positiven Effekt, dass sie mit einer Kurssteigerung von 10-12% schon in der Gewinnzone liegen. Ansonten bezahlen Sie fast 40% mehr und müssen diesen Unterschied erst durch eine Kurssteigerung kompensieren.

Sie möchten Silber kaufen oder verkaufen?

Kommen Sie jetzt zu einem persönlichen, unverbindlichen und seriösen Beratungsgespräch in eine unserer Filialen in Wien 9 oder Wien 22.

Eine neue Währung ist nicht so unwahrscheinlich?

Laut ASB Schuldenreport 2016 ist jeder deren KlientInnen mit ca. 75.000€ verschuldet. In Deutschland stieg die Gesamtverschuldung 2016 sogar auf 1,57 Billionen Euro (1.570 Milliarden Euro!). Wer bei einem Währungscrash von einer Entschuldung zum Nulltarif ausgeht, begeht einen fatalen Fehler. Im Gegenteil: Ein Währungscrash kann sogar existenzbedrohend sein! Besonders im Nachbarland Deutschland konnte das in der Vergangenheit beobachtet werden. In weniger als 30 Jahren unterlagen die Bürger drei Währungsreformen, die immer von neuen Gesetzten begleitet wurden:  

 

  1. Aufwertungsgesetz im Jahr 1925
  2. Währungsreform 1948
  3. Gesetz über den Lastenausgleich von 1952

 

1. Die Währungsreform von 1924 beinhaltete die damalige Umstellung von der Mark auf die Rentenmark und die Reichsmark. Bereits ein Jahr später folgte das „Aufwertungsgesetz“. Während das Geldvermögen der privaten Haushalte abgewertet wurde, wurden Hypothekschulden aufgewertet.

 

2. 1948 wurden Reichs –und Rentenmark von der D-Mark ersetzt (letztes Zahlungsmittel vor dem Euro). Das damalige Umtauschverhältnis lag bei 100:6,5 – für 100 Reichsmark bekam man 6,5 D-Mark. Hypotheken, Schuldverschreibungen und Verbindlichkeiten wurden jedoch mit einem Umtauschverhältnis von 100:10 bewertet. Somit stiegen Verbindlichkeiten real um 53,85%. 

 

3. Nur vier Jahre später folgte das „Gesetz über den Lastenausgleich“. Damit griff die Umverteilung vor allem auf wohlhabendere Bürger und besonders auf Immobilienbesitzer. Mit Einführung einer Vermögensabgabe, Hypothekengewinnabgabe und Kreditgewinnabgabe wurden Bürger gezwungen, die Hälfte ihres Vermögens über 30 Jahre in einen Ausgleichsfond einzuzahlen.

 

Die Gesetzt wurde zwar in Deutschland beschlossen, sie sind beim einem Währungscrash auf jeden Fall auch in Österreich denkbar. Nicht zu Letzt sei auch die Einführung des Euro zu erwähnen. In nahezu allen europäischen Ländern, auch in Österreich, wurde die alte Währung zu einem bestimmten Verhältnis in die neue Währung getauscht. Die Lebenshaltungskosten stiegen jedoch im gleichen Zug, wodurch die Bürger von einem realen Kaufkraftverlust getroffen wurden. Das ist heute auch im Geldbörsel spürbar.

 

Silbermünzen kaufen Wien - Zukünftig wieder steigende Preise

Analysten rechnen aber mittelfristig mit einem stabilen und starken Markt für Silber. Schon derzeit liegt die Silbernachfrage deutlich über dem Angebot. Angesichts der aufstrebenden Märkte in Indien und China und der Tatsache, dass sich Silber in der Industrie tatsächlich verbraucht und teilweise nicht wiedergewonnen wird, ist mit einer Verschärfung dieses Ungleichgewichts zu rechnen.

Weltweit befinden sich etwa 510.000 Tonnen förderfähiges Silber im Boden, von denen pro Jahr im Durchschnitt 30.000 Tonnen gefördert werden können. Eine Verknappung von Silber ist daher absehbar. In der Folge dürfte sich der Silberpreis deutlich nach oben entwickeln.

Profitieren auch Sie vom niedrigen Silberkurs! Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um Silber zu kaufen – denn der Kurs wird höchstwahrscheinlich weiter steigen.

Die Edelmetallexperten von Gold & Co. freuen sich auf Ihren Besuch!

 

Bewerten Sie diesen Artikel!
5 1 1 1 1 1 Ø 5.00 von 5 - 5 Bewertungen

icon phone Kontaktieren Sie uns!

Gold & Co.
01/23 50 222info@goldundco.at
Kein Termin notwendig.
Filiale 1090 Wien Filiale 1220 Wien

Über uns

Walter Hell-HöflingerMag. Walter Hell-Höflinger ist Firmengründer von Gold & Co. und seit mehreren Jahrzehnten in der Edelmetall-Branche tätig.

Er blickt auf eine über 120-jährige Familientradition in der Goldschmuckerzeugung und dem Edelmetallhandel zurück. Mehr...

Der Goldbrief

informiert Sie regelmäßig über Aktionen, Hintergrundinformationen und Aktuelles rund um die Themen Gold & Silber.